074(2).jpg014.jpg008(2).jpg023-(2).jpg007(2).jpg125.jpg010.jpgDSC_2036.jpgDSC_0456.jpg039(3).jpgDSC_2034.jpg001-(2).jpg299.jpg410.jpgDSC_0358.jpgDSC_2020.jpg087(2).jpgDSC_0045.jpg177.jpgDSC_2058.jpgDSC_0447.jpgDSC_0449.jpg010(2).jpg027(2).jpg071.jpgDSC_0026.jpg405.jpg063.jpg092.jpgDSC_1962.jpg074(3).jpgDSC_1386.jpgDSC_2027.jpg018(2).jpg261-(2).jpg100.jpgDSC_0093.jpg333.jpgDSC_2079.jpg133.jpg001(2).jpg220.jpg057.jpg047(2).jpg048(3).jpgDSC_2075.jpg024.jpg109.jpg273.jpgDSC_1385.jpgDSC_0315.jpg155.jpg052.jpg136.jpgDSC_1982.jpg275.jpg049(2).jpgDSC_1424.jpg209.jpg195(2).jpg008(3).jpg244-(2).jpg002.jpg079.jpg258.jpg011(2).jpg199.jpg054(2).jpg046.jpgDSC_2053.jpg116.jpg002-(2).jpg064.jpg112.jpg005(2).jpgDSC_0331.jpg081(2).jpgDSC_0203.jpg223.jpg051.jpg099(2).jpg046(4).jpgDSC_1986.jpg303.jpg178.jpg040.jpgDSC_0053.jpgDSC_2082.jpg035.jpg004.jpgDSC_0324.jpg058(2).jpg046(3).jpg087.jpg003-(2).jpgDSC_0024.jpg253.jpg044(2).jpgDSC_0353.jpg033.jpg075.jpg045.jpgDSC_2088.jpg061(2).jpg272.jpg183.jpg013.jpg037.jpgDSC_2059.jpgDSC_0347.jpg061.jpg165.jpgP9100691.jpg045(3).jpg182.jpgDSC_0343.jpg177(2).jpgDSC_0023.jpgDSC_1970.jpg138.jpgDSC_1968.jpg008(4).jpg027.jpgDSC_2046.jpg048-(2).jpg044(3).jpgDSC_2086.jpgDSC_0359.jpg077.jpg020.jpgDSC_2084.jpgDSC_0145.jpg097.jpgDSC_0165.jpg195.jpg028.jpgOlympia-Fackellauf-2013-001.jpg169.jpgDSC_0013(2).jpg046(2).jpgDSC_2009.jpg032.jpg158.jpgDSC_0049.jpg025.jpgDSC_1987.jpg055(2).jpgDSC_0014.jpg050.jpg049.jpgDSC_1371.jpg129-(2).jpgPA250271.jpg088.jpgDSC_1401.jpg011.jpg144.jpg023(2).jpgDSC_1391.jpg248.jpg211.jpg269.jpg122.jpg076.jpg022.jpg005.jpg236.jpg075(2).jpg009(2).jpgDSC_1990.jpg016(2).jpg139.jpg068.jpg054.jpgDSC_0018.jpg154.jpg

News

 


1. Oktober 2017

Unser Jungbauer auf dem Weg zur Arbeit: 


Ende September 2017

Wenn gemistet wird und Kartoffeln gegraben werden, dann ist es eindeutig Herbst geworden. 

Der erste Miststock ist schon fast leer und der Mist auf den Bergwiesen verteilt. Zum Glück muss der Mist heute nicht mehr wie zu Peters Anfangszeiten von Hand geladen werden! 

Wenn es im Winter feine Kartoffelgerichte gibt, ist der vom Graben schmerzende Rücken hoffentlich längst wieder vergessen.

Und was hat unser Zürcher Praktikant am letzten Tag seines Praktikums gelernt (Schüler der Rudolf Steiner Schulen absolvieren in der 9. Klasse ein dreiwöchiges Landwirschaftspraktikum auf einen Bauernhof und wir betreuen regelmässig solche Schüler und Schülerinnen): Kartoffeln werden im Frühling nicht gesät...!!


Anfangs September 2017

Der Kälteeinbruch hatte zur Folge, dass die Alpen früh entladen wurden. So geniessen unsere Kühe jetzt noch schöne Tage auf den Weiden rund um das Dorf herum.


5. September September 2017

Lohn ist immer wieder einmal in den Medien anzutreffen:

Die Südostschweiz - Das kleinste Bündner Dorf

Ein kleines Filmchen findet man auch im facebook unter "suedostschweiz", Filme


Im Juli 2017

Um in den Auslauf mit dem saftigen Gras zu gelangen, müssen unsere Hühner durch einen unterirdischen Tunnel gehen. Am Anfang ist dies jeweils etwas schwierig und wir versuchen die Tiere mit Körnern ins Grün zu locken. Haben sie es aber einmal begriffen, spazieren sie munter hin und her.

Die leeren Chiantiflaschen sollen die Raubvögel wie z.B. den roten Milan blenden und sie so von ihrer Beute fernhalten. Doch auch schon hat so ein frecher Raubvogel vor unseren Augen ein Huhn gepackt und ist damit weggeflogen.

Andere Feinde der Hühner sind der Fuchs und der Marder, Deshalb ist es enorm wichtig den Hühnerstall jeden Abend gut zu verschliessen.


Ende Juni 2017

Die neuen Schweine sind zur grossen Freude von Laurin da. Am liebsten steckt er seinen Zeigefinger in ihre grossen Nasenlöcher. Unterdessen hat er aber schon spüren müssen, dass auch schon die kleinen Schweinchen scharfe Zähne haben und an allem herumknabbern wollen.


19. Juni 2017

Die Heusaison ist eröffnet.

Um das Haus herum sollte aber auch noch gemäht werden!!

                                                            


16. Juni 2017

Die Schafe dürfen auf die Alp. Vorher müsse sie noch gekennzeichnet werden. Das grüne "B" steht jetzt nicht mehr für Baumann sondern für Buchli!!

Beim Einladen in den Anhänger ist das Gedränge jeweils gross.

Die Schafe verbringen die Nacht mit ihren Alpgenossen in Andeer bevor es dann am nächsten Morgen zu Fuss ins Avers in die Höhe geht.

   

Der Bock und die Schlachtlämmer verbringen im Moment ihre Tage noch um den Betrieb herum. Hier ist bei der Junihitze der Platz unter dem Sonnenschirm sehr begehrt-und man sieht ganz klar, wer am meisten Platz beansprucht...


10. Juni 2017

Die letzte Lieferung von Jungrind- und Lammfleisch ins Unterland erfolgt in der zweiten Juliwoche. Nachher geniessen unsere Tiere den Sommer in den Alpen. 


3. Juni 2017

Laurin begleitet uns das erste Mal an den Markt. Aus seiner Perspektive aus sind ganz andere Sachen interessant. Auf jeden Fall macht das Marktgeschen durstig und müde... 

 


Ende Mai 2017

Unsere beliebten Trockenwürste (Salsiz) von der Kuh, dem Schaf und der Ziege, sowie Bündnerfleisch und anderes Trockenfleisch sind in den letzten Zügen am Trocknen. Erhältlich ist es immer im Hoflädeli, auf Bestellung sowie bald wieder am Markt in Andeer.


3. Mai 2017

Der Wettbewerb zur Wahl des schönsten Dorfes 2017 ist lanciert und Lohn ist nominier!!

Also unbedingt abstimmen oder wie man so schön sagt: "voten"...!!!

www.leplusbeauvillage.ch/de


2. Mai 2017
Nach dem gestrigen Schneefall muss der Neni helfen, den Zwillingswagen durch die verschneiten Strassen von Lohn zu schieben. Die Kantonsstrasse ist dann wieder schneefrei.
Heutige Ausrüstung: Sonnenbrille!!

                                                                 


1. Mai 2017
Ist das Nani am Hüten, geht es auch bei garstigem Wetter an die frische Luft- nach dem Motto: Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung...


 Ende April


Es schneit immer wieder:  Auf 1600 m.ü.M. eigentlich nichts Aussergewöhnliches, auch Mengen von 30 bis auch einmal 50cm. Dieses Jahr bedeutete der Wetterumschlag auch für uns eine rechte Umstellung, hatten doch sogar einmal die Osterglocken an der wärmenden Mauer zum ersten Mal an Ostern geblüht. Jetzt ist wieder fast jeden Morgen alles schneebedeckt, so dass Manuel nochmals Arbeit mit Schneeräumen hatte und Christine nochmals mit den Schneeschuhen unterwegs war.

Im Gegensatz zu den Obst- und Weinbauern haben wir - ausser dem Rhabarber... - aber keine Schäden zu beklagen. Im Gegenteil: der Niederschlag war und ist bitter nötig und der Boden wird vom Schnee viel besser gesättigt als wenn es stark regnen würde.

Aber der Frühling gibt nicht auf und der Löwenzahn kämpft sich immer wieder durch den Schnee.


10. April 2017

Wer hier wohl alles geschoren werden will?!

Das Scheren der Schafe war für Laurin so interessant, dass er das erste Mal aufgestanden ist um mehr sehen zu können.

 

   


März 2017

Da unsere bisherige Fellzurichterei Zahnd in Chur wegen Pesnsionierung ihre Tore geschlossen hat, müssen unsere Schafffelle jetzt zur weiteren Verarbeitung ins ferne Emmental (Graberleder GmbH Gerberei, Huttwil) geschickt werden.

Kürzlich sind die ersten verarbeiteten Felle bei uns eingetroffen. Aus den Rohfellen sind wunderschöne, kuschelig weiche (waschbare) Schafffelle enstanden!

Im Moment erhätlich sind Babyfelle und braune Felle. 


Februar 2017

Auf Initiative von Peter realisierte der Tourismusverein Viamala einen rund halbstündigen Lohner-Winterwanderweg- diesesJahr leider mit etwas wenig Schnee dafür mit grandioser Aussicht und etwas steilem Abstieg.

    


Ende Januar 2017

Ausgebüchst!!

Unsere zwei Esel nutzten die Schwachstelle eines Netzes und machen kurzerhand den Hühnern einen Besuch. Mmh...schmeckt das Hühnermehl gut! 


Mitte Januar 2017

Während den sehr kalten Tagen sind einige Lämmer auf die Welt gekommen. Damit sie schön warm haben, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Die beste Variante ist die natürlichste und einfachste- die Mutter kümmert ich um ihre Jungen und gibt ihnen die nötige Wärme (ist aber bei den Schafen leider nicht immer der Fall).

Soziale Lämmer suchen sich mit Kollegen eine geschützte Ecke, kuscheln sich eng aneinander und wärmen sich gegenseitig.

Anderen gefällt es besser unter der Wärmelampe.

Die ganz schwachen Tiere oder die von ihren Müttern ausgestossenen Lämmer müssen wir manchmal ins Haus nehmen und mit dem Schoppen "aufpäppeln", was trotz aller Pflege und Fürsorge nicht immer erfolgreich endet.

Glücklich sind wir, wenn die Lämmlein munter in der Küche herumgehen und blöken. Dann werden sie so schnell wie möglich wieder in ihre gewohnte Umgebung zurückgebracht. 

                                                         


20. Dezember 2016

Alle wollen Eier....

Ilona beim Vorbereiten der Eier bei schönstem Sonnenschein. Silvan und Jambo schauen interessiert zu während Laurin an der frischen Luft tief und friedlich schläft.


2. Dezember 2016

Werk der Maulwürfe - Die Bauernregeln sagen: "Wirft der Maulwurf hoch im Januar, dauert der Winter bis Mai sogar.", oder: "Viele kleine Maulwurfshügel im Dezember deuten auf einen milden Hochwinter." Was gilt jetzt?!? 


2. Dezember 2016

Der Föhn hat leider den ganzen Schnee weggeschmolzen. So können unsere Schafe, Ziegen und Esel wieder auf die Weide und geniessen das sonnige Wetter. Allerdings bekommen sie am Morgen und Abend noch Heu im Stall. 


16. November 2016

Spaziergang zu viert - zwei schlafen die halbe Zeit und die anderen zwei geniessen die Bewegung. Am Schluss sind alle vier zufrieden.

Der vierte Spaziergänger- Hund Jambo- scheint schon wieder unterwegs zu sein...

 


14. November 2016

Supervollmond über Lohn! 


6. November 2016

Es schneit den ganzen Tag und die Tiere scheinen froh zu sein in den Stall gehen zu dürfen. Nun fängt die lange Winterfütterungszeit an und wir sind froh, dass die Ställe bis unter das Dach mit feinem Heu gefüllt sind.

Manuel ist zuständig für die Schneeräumung im Dorf und hat seinen ersten Einsatz!


30. Oktober 2016

Ein wunderschöner Herbstmonat mit warmen, klaren Tagen, weissverschneiten Berggipfeln und immer farbiger werdenden Bäumen und Pflanzen geht zu Ende. Die Herbstarbeiten konnten in Ruhe ausgeführt werden und so ist der Garten geräumt, die Weiden abgezäunt und der Mist und die "Gülle" auf den Wiesen verteilt und alles (wenigstens fast alles...) bereit für den Winter.

Die Kühe haben wieder eine Wiese abgefressen und können den Weidewechsel kaum erwarten.

Auch dabei: Hochträchtige Kühe und frischgeborene Kälber, die manchmal ihren ganz eigenen Weg gehen...

 


9. Oktober 2016

Draussen künden erste Schneeflocken den nahenden Winter an.  Gleichzeitig fängt bei uns das Metzgen an. Es gibt bis zum nächsten Sommer wieder regelmässig Jungrind- und Lammfleisch. Da wir dieses Jahr drei Schweine gemetzget haben, können wir auch Schweinefleisch anbieten.

Natürlich gibt es laufend wieder frische Wurstwaren, Salsiz und diverses Trockenfleisch.

Und wie immer sind wir froh um frühzeitige Bestellungen damit wir unsere Liefertouren optimal planen können.

______________________________________________________________________________________

8. Oktober 2016

Peter gehört nun offiziell zur Gruppe der Pensionäre... Da er aber immer noch auf dem Betrieb angestellt ist, wird sich nicht so viel ändern für ihn. Er wird sich weder hinter dem Ofen noch am Stammtisch tagelang langweilen- zu sehr ist er noch von seinen diversen Ämtern wie Gemeindepräsident, Bezirksrichter, Aktuar in verschiedenen Gremien und mit seiner täglichen Arbeit gefordert. Viel Freude bereiten ihm auch seine Enkel Silvan und Laurin und er wird sich jetzt sicher vermehrt die Zeit nehmen für kleinere und grössere Ausflüge und Ferien. So sind wir anfangs Woche in zwei Tagen vom Avers ins Bergell nach Soglio und wieder zurück gewandert.

_______________________________________

30. September 2016

"Arm, kriminell, unschweizerisch- zu Besuch in der Bündner Gemeinde, die anders stimmt als die Restschweiz"

Unter www.watson.ch findet man diesen Artikel. Es stimmt zwar nicht ganz alles und manches ist ziemlich übertrieben, aber trotzdem "lohnt" es sich, den Bericht zu lesen.

Eine Richtigstellung: Manuel hätte die Ponies, Blacky und Moonlight, nicht zum Metzgen zum Metzger gebracht, sondern in Pension als Gesellschaft für andere Pferde...

 ______________________________________________________________________________________

9. September 2016

Die ersten Kartoffeln sind geerntet und schmecken wunderbar. Jetzt gibt es richtige Selbstversorgermenus!
Auch im Garten ist die Ernte dank den vielen Niederschlägen gross. Der einzige Nachteil sind die Schnecken, die mittlerweile auch den Weg nach Lohn gefunden haben.



28. August 2016

Unsere Ziegen und Esel geniessen den Sommer auf einer unserer Weiden unterhalb von Lohn. Es gefällt ihnen sehr in den Felsen herumzuklettern und wir haben die Wiese "Wilder Westen" getauft. Von weitem meint man manchmal, man sehe statt des Ziegenbocks einen richtigen Steinbock.

                                              


16. August 2016

Unterdessen wohnen drei Generationen auf dem Biohof Furn. Seit dem 16. August gehört der kleine Laurin zu unserer Familie.


 7. August 2016

In Sommermonaten wie in diesem Jahr mit viel Regentagen muss ab und zu auch an einem Sonntag gearbeitet, das heisst geheut werden. Bei einer so tollen Kulisse macht aber die Arbeit trotzdem Spass.
Unsere Männer bekommen einen Gratis-Adrenalinkick, wenn sie die steilen Wiesen befahren. Andere holen sich diesen Kick auf Longboards, auf denen sie unten auf der Strasse ins Tal brausen.

                        


 17. Juli 2016

Endlich blühen auch in Lohn die Pfingstrosen. Nach dem kühlen Frühling war der Start für das Wachstum etwas harzig, aber jetzt wächst alles wunderbar.


6. Juli 2016

Das Häufeln der Kartoffeln ist eine schweisstreibende Arbeit. Ilona ist froh, dass sie gute "Arbeiter" hat.


Ende Juni 2016

Nun blüht auch der Flieder auf 1600 m.ü.M. - in diesem Jahr ganz besonders intensiv. Wunderschön sind die kräftigen Farben vor allem auch mit den Schneebergen im Hintergrund!

  


Im Juni 2016

Nach tragischen Unfällen mit Mutterkühen stehen auch auf unseren Weiden und Alpen diese Warntafeln. An und für sich ist eine Mutterkuh nicht einfach agressiv. Hat sie aber ein neugeborenes Kalb, ist ihr Mutterinstinkt sehr ausgeprägt und sie verteidigt es gegen Gefahren und Unbekanntes. So kann sich eine Mutterkuh durch einen friedlichen Wanderer und vor allem auch durch Hunde sehr bedroht fühlen. Deshalb ist es ratsam, einen grossen Bogen um Mutterkühe zu machen auch wenn der markierte Wanderweg durch die Herde führt. Man soll auch nie versuchen, ein Kalb zu streicheln auch wenn es noch so herzig ist.

Unserer Mutterkühe sind sich den Umgang mit uns gewohnt. Aber wenn sie ein Neugeborenes haben, sind auch wir noch achtsamer und respektieren ihren Beschützerinstinkt. Und wie wir Menschen haben auch Kühe ganz unterschiedliche Charakteren.


Mitte Mai 2016

Damit es im Herbst feine Kartoffeln gibt,muss zuerst ein Stück Wies zu einem Acker umgepflügt werden.Das Stecken der Saatkartoffeln ist rechte Knochenarbeit! Nach getaner Arbeit sind Ilona und Manuel müde, aber zufrieden und freuen sich schon jetzt auf die feine Ernte.

   


14. Mai 2016

Anfangs Juni und anfangs Juli gibt es Jungrindfleisch mit Lieferung ins Unterland. Lammfleisch gibt es leider erst im Herbst wieder. Bitte frühzeitig bestellen damit wir unsere Liefertouren optimal planen können.

 


 11.  Mai 2016

In diesem Winter wurde ein Wolf am Schamserberg gesichtet und heute wurde tatsächlich ein Bär auf Lohnergebiet beobachtet. Vom Rheinwald muss er ins Schams gewandert sein. Bis jetzt ist der Jungbär noch nicht negativ aufgefallen, aber irgendwie hat man doch ein mulmiges Gefühl, vor allem jetzt, wo unsere Schafe und Ziegen draussen am Weiden sind. Ob die Esel auch ihn vertreiben würden?? (Bei den Schafen auf den Alpen hat man schon gute Erfahrungen mit Eseln als Herdenschutztiere gegen Wölfe gemacht).

 


18. April 2016

Nicht das erste Mal schneit es in Lohn, wenn in Zürich der Bögg verbrannt wird. Auch wenn wir den Schnee lieber im November/Dezember gehabt hätten, sind wir dankbar für alle Niederschläge. 


 13. April 2016

Wenn die Türen und Tore nicht recht verriegelt sind, dann "türmen" die Esel - und landen auf dem Miststock, und die Kühe und der Stier stehen knöcheltief im Mist. Und die Schwiegermutter (die nicht ganz unschuldig an dem Debakel ist) und der Praktikant können unendlich viel ausmisten!! 

  


11. April 2016

Der Gang zum Metzger ist weder für den Bauern noch für die Tiere ein schöner Moment. Doch unsere Männer versuchen dies so würdevoll wie möglich zu machen und begleiten die Tiere zum Metzger bis zum letzten Augenblick.


5. April 2016

Nicht immer klappt das selbständige Säugen der Lämmer und Zicklein problemlos. Vor allem bei den Schafen muss oft nachgeholfen werden. Es kann vorkommen, dass das Mutterschaf zu wenig Milch hat, ihre Jungen gar nicht annehmen will oder die Lämmer schlecht trinken. Oft hilft es, wenn man am Anfang etwas nachhilft, d.h. die Au hält und das Lämmlein an die Zitzen führt. Manchmal müssen die Jungtiere aber mit dem Schoppen getränkt werden. Im Moment schöppeln wir zwei Lämmlein von jungen Schafen, die das erste Mal geboren haben sowie unser Bonsaigeisslein, das sich gerne noch etwas verwöhnen lässt. Eine willkommene Aufgabe für unseren Praktikanten der Steinerschule.

Zum Glück macht es Silvan, der jüngste Spross der Baumannfamilie (Sohn von Simone und Thomas) besser und trinkt fleissig und friedlich bei der Mutter.



10. März 2016

Unterdessen springen acht putzmuntere Zicklein herum. Unser "Bonsaigeisslein" war bei der Geburt so klein, dass es nur knapp die Zitzen erreichen konnte. Aber es wehrt sich und trinkt und trinkt, damit es gross und stark wird...

 


5. März 2016

Der langersehnte Schnee ist - zwar etwas spät- doch noch gekommen: 60-70 cm auf einen Chlapf! Die Schneeberge türmen sich im Dorf.

Den Eseln scheint es auf jeden Fall auch zu gefallen.

 
      


24. Februar 2016

Die Verträge sind nun alle unterschrieben. Ab dem 1. März zügelt Manuel nach Lohn und wird mit Ilona das Zepter auf dem Biohof Furn übernehmen. Ilona beendet noch ihr Kindergartenschuljahr in Versam.

Christine und Peter gönnen sich nun als erstes eine Woche Langlaufferien.

Die Homepage wird auch nächstens aktualisiert werden. Produktebestellungen und Reservationen können über die gewohnten Kanäle abgewickelt werden.

 


20. Februar 2016

Seit dem letzten Sommer bewohnt ein "blinder Passagier" unseren Bauernhof: Einer schönen Taube scheint es bei uns zu gefallen. Sie frisst Hühnerfutter, schläft auf dem Hühnerstall und zieht tagsüber ihre Runden über Lohn. Am Abend kehrt sie immer zeitig zu ihrem Schlafplatz zurück.

 


 10. Februar 2016

Und da soll noch jemand sagen, dass Schafe dumm sind...

 


Ende Januar 2016

Vorher-nachher

                                    


 1. Januar 2016

Hofübergabe von Peter und Christine an Manuel und Ilona Buchli-Baumann!!

Mit Freude übergeben wir unseren Betrieb in jüngere Hände. Manuel, der vor einigen Jahren bei uns seine Zweitausbildung absolvierte und unsere zweitälteste Tochter Ilona werden den Biohof Furn weiterführen. Die beiden haben schon einige Projekte und Ideen im Köcher... Manuel arbeitet noch bis Ende Februar auf seinem Erstberuf und Ilona beendet ihr Kindergartenjahr in Versam. Dann werden sie voller Energie ihre Arbeit hier in Lohn beginnen. Peter und ich werden die zwei wo nötig mit Rat und Tat unterstützen.

  


28. Dezember 2015

Seit Wochen geniessen wir Sonne, stahlblauen Himmel und viel zu warme Temperaturen.

Statt Langlauf und Schneeschuhlaufen steht jetzt Wandern- mit und ohne Esel- auf dem Programm.  Und  auf dem zugefrorenen Libi oder Lai da Vons kann man tolle Runden auf den Schlittschuhen drehen.

Ausserdem lassen die Vorbereitungen der Hofübergabe und die Planung unseres "Altersitzes" neben der täglichen Arbeit nicht zu, dass es uns langweilig wird!!

   


 24. Dezember 2015

Auch wir in Lohn feiern dieses Jahr Weihnachten ohne Schnee.

Wir wünschen trotzdem allen frohe, friedvolle Weihnachtstage.

 


 1. Dezember

Heute haben wir unser letztes Fleisch verpackt. Seit 1992 haben wir (vor allem Christine mit abwechselnden Hilfen aus der Familie, Lehrlingen oder Praktikanten) viele Stunden im Verpackungsraum verbracht und durften unsere Produkte für unsere Kunden verpacken. Unterdessen können wir auch einen Hohrücken von einem Stück Siedfleisch unterscheiden... Viele von Ihnen haben uns all die Jahre Ihre Treue gehalten - vielen herzlichen Dank!! Aber keine Angst, Sie dürfen weiterhin bei uns bestellen!!! Ilona und Manuel werden die Direktvermarktung weiterführen und auch Christine wird weiterhin in der Vermarktung tätig sein. Bestellt kann vorläufig über die gewohnten Wege werden. Der nächste Schlachttermin im neuen Jahr steht auch schon fest und die nächste Lieferung ins Unterland erfolgt voraussichtlich am 27. Januar.

 


20. November

Wenn es draussen unfreundlich und kalt ist, bringt das Weben am Webstuhl im Gemeindehaus eine willkommene Abwechslung- und viele Weihnachtsgeschenke....Die schönen aufgezogenen Regenbogenfarben können fast süchtig machen, aber leider warten  Wasch- und Büroberge und alle anderen Pendenzen zuhause!!

   


30. Oktober

Goldene Herbstage: Seit Tagen geniessen wir sonnige Tage mit stahlblauem Himmel, weissverschneiten Berggipfeln und gelben Lärchen. Dieses Jahr sind die Farben extrem intensiv. Noch schöner wäre fast kitschig...

   

 


14. Oktober

Der erste richtige Wintereinbruch veranlasst uns Kühe, Schafe, Ziegen und natürlich Norina und Peppino in den Stall zu holen. Jetzt sind wir froh um die gute Heuernte des letzten Sommers.

  


6. Oktober 2015
Norina und Peppino geniessen zusammen mit unseren Schafen und Ziegen die schönen Hebsttage auf einer grossen Weide. Beide sind sehr zutraulich und geniessen alle Arten von Streicheleinheiten. Der kleine Peppino ist seit seiner Ankunft in Lohn ein schönes Stück gewachsen - sicher auch dank der guten Muttermilch.


2. Oktober 2015
Wenn unser neuer Texter-Schafbock seine Fleischgene vererbt, wird es saftige Kotelettes und Gigots geben...

 


14. September

Am 12. September haben Ilona und Manuel, unsere Hofnachfolger, in Lohn geheiratet.
Nach der Kirche warteten einige Überraschungen auf sie. Unter anderem werden sie zwei Esel, Mutter und Sohn, aus dem Safiental zu betreuen haben. Was wir schon gelernt haben ist, dass Esel nicht stur sind, sondern dass man sie überzeugen muss, wenn man etwas von ihnen will...
Ob die zwei wohl ihre Wiesen mit dem Transporter mit Baujahr 1967 oder doch mit unserem futuristischen Schiltrac bewirtschaften werden?


14. August 2015

Feine Capuns mit Mangoldblättern aus dem Garten und eigenem Fleisch und frischen Eiern!

 


8. August 2015

Alles Fettheu ist eingebracht und die Heustöcke schon "pumpsvoll"...

Immer wieder schön das Heuen am Libi!


3. August 2015

Dank des schönen Sommers kommen wir während den Wochentagen gut voran und können sehr viel und qualitativ sehr gutes Heu ins Trockene bringen. Was für ein Unterschied zu letztem Sommer!! So liegt an einem Sonntag immer einmal wieder eine Wanderung oder die Ersteigung eines Gipfels auf dem Programm. Livia und ich bestiegen mit unserem Hund Jambo den Piz Mellen (ein Dreitausender in der Nähe der Mutterkuhalp Nurdagn wo ein Teil unserer Tiere den Sommer verbringt). Das bisherige Highlight war die Besteigung des Lenzerhorns, das wir seit Jahren von unserem Badezimmerfenster aus bewundern. Das Wetter war verhangen und die Wolken rissen erst am Nachmittag auf, was die Tour aber trotz der fehlenden Weitsicht nicht weniger wertvoll machte. Christine war bei den heikleren Stellen wahrscheinlich sogar froh nicht so genau in den Abgrund sehen zu können...

   


1. August 2015

Die Gemeinde Lohn hat das vom Kanton empfohlene Feuerverbot dank der Niederschläge teilweise aufgehoben und so konnte Peter sein beliebtes Feuer ganz legal entfachen und auf einer unserer Weiden Äste und Holz verbrennen.

 


 25. Juli 2015

Hasenparadies...


15. Juli 2015

Hier gibt es nicht nur einen Hund (Jambo). In den Bergwiesen lässt man an der Grenze zur nächsten Wiese ein Stück Gras stehen und diese Grenze heisst auch "Hund".

 

 


7. Juli 2015

Wenn es in den Bergen warm wird, "explodiert" die Natur förmlich. So kann man auch im Garten fast zuschauen wie alles wächst und der Rückstand vom Frühling ist jeweils schnell aufgeholt.

 

 


 

1. Juli 2015

Letzte Fleischlieferung (vor dem Herbst) ins Unterland am 10. Juli.


Ende Juni 2015

Die Heuernte ist im vollen Gange. Auch wenn diese Zeit immer sehr streng ist, lieben wir alle diese Arbeit. Dieses Jahr macht es wieder besonders viel Freude- sonniges Wetter und sehr viel Ertrag! Das Mähen am morgen früh und in den Abendstunden macht Peter besonders gern- auch wenn er dieses Jahr oft von Scharen von Bremsen geplagt wird...

 


Anfangs Juni 2015

Nun ist der Bergfrühling aber auch bei uns angekommen:

- Die Blumenkistlein sind bereit

- Die Kühe dürfen auf die Weide

- Noemi und Livia bereiten sich auf ihre Semesterprüfungen vor

- eine Häsin hat neun Junge bekommen...

  

  



 23. Mai 2015

Nachdem es am Donnerstag und Freitag in Lohn geschneit hat, fand heute traditionsgemäss der erste diesjährige Markt der Schamser Produzenten in Andeer statt. Während sich der sich alljährlich wiederholende Pfingststau Richtung Süden zweispurig(!) im Schams staute, hielten wir unserer Ware bei sehr kaltem aber zum Glück trockenen Wetter feil und es war schön, wieder altbekannte -und auch neue- Gesichter anzutreffen. Mit dabei wie meistens meine grosse Hilfe Livia.


 

14. Mai 2015

Jonas ist als Bündner Sportler nominiert. Wer ihm seine Stimme geben will, kann dies gerne tun unter:

www.suedostschweiz.ch/sportnacht

www.bauman-jonas.ch


12. Mai 2015

Auch dem von Peter angefertigten Steinbock gefällt es inmitten der blühenden Löwenzahnwiese.


  10. Mai 2015

Ein gesundes Gitzi als Muttertagsgeschenk- und kaum auf der Welt, steht es auf und trinkt bei der Mutter wie wenn es nie etwas anderes gemacht hätte. Muss ein Weibchen sein: was sich später auch bestätigt!!


30. April 2015

Die Kraft des Frühlings lässt die Krokusse auf den Bergwiesen sogar durch den Kuhmist wachsen....


16. April 2015

Auch die Kühe benötigen ab und zu eine Fuss- sprich Klauenpflege. Die Begeisterung hält sich jedoch oft sehr in Grenzen!


10. April 2015

Auf unserer "Fleischausliefertour" entdeckten Livia und ich mehrere Storchennester auf den Dächern von Uznach. Wunderschön!

 


 4. April 2015

Osterhasen mit Winterpelz ähh -fell...  Frohe Ostern!!


 6. März 2015

Bereits sind wieder einige Tage seit unserer Rückkehr aus dem Norden vergangen und der Alltag hat uns wieder fest im Griff.

In einem gemütlichen Schwedenhaus verbrachten wir mit den Eltern Cologna und anderen Schweizer Langlauffans gemütliche Tage (unter ihnen auch ein paar Tage Jessica, die Freundin von Jonas, und Simone und Thomas, die nach ihrer Hochzeitsreise nach Südafrika auch noch einen Abstecher nach Falun machten).

Am Morgen stand für uns immer eine Langlaufeinheit auf dem Programm und zwar auf der Loipe, auf der auch die Topatlethen ihre Trainings absolvierten. So trafen wir auch immer mal wieder unsere Schweizer Läuferinnen und Läufer auf der Piste sowie viele "Cracks" , die man sonst nur im Fernsehen sieht.

Am Nachmittag weilten wir dann oft im Stadion um unsere Schweizer anzufeuern (Bericht von Jonas unter www.baumann-jonas.ch) oder verbrachten ein paar gemütliche Stunden "zuhause" mit Lesen und Schlafen.

Zuhause angekommen, erwarteten uns sechs putzmuntere Geisslein. Viel Arbeit hatten die Daheimgebliebenen mit den kleinen Kälblein, die dieses Jahr besonders gut betreut werden mussten (s. Eintrag vom 15. 2.).

Unterdessen sind aber alle wieder munter und unser grosser Dank geht an Benjamin, unseren Lehrling, unseren Nachbarn Jonas Lei sowie Ilona und Manuel , die uns diese Ferien ermöglichten und gut zu Haus und Hof schauten.



 17. Februar 2015

Als Peter und ich im August 1985 heirateten, liebäugelten wir mit einer winterlichen Hochzeitsreise in den Norden- natürlich mit den Langlaufskis. Weil wir aber bereits in Lohn waren, ist dann die Zeit plötzlich verflogen, die Kinder kamen eines nach dem anderen, wir konnten unseren Betrieb aufbauen- und die Hochzeitsreise wurde einfach vergessen. Jetzt, fast dreissig Jahre später, holen wir unsere Reise nach!!        

Weil Jonas an die Nordische WM nach Falun darf, packen wir die Gelegenheit beim Schopf und reisen anstatt in die Langlaufferien ins Engadin- nach Schweden. Dort dürfen wir die Wettkämpfe live miterleben und hoffentlich auch selber einige Langlaufkilometer zurücklegen.

Die Koffer sind gepackt, morgen geht es los. Wir freuen uns!!


15. Februar 2015

Meistens sind wir beim Tierarzt schlechte Kunden. Es gibt aber Winter, da steckt der Wurm oder besser gewisse "Käfer" im Stall. Dieses Jahr haben diverse neugeborene Kalber Durchfall gehabt und die kranken Tiere mussten mit Elektrolytlösungen durch Nugggi und Flasche, Magensonde oder im schlimmsten Fall mit einer Infusion behandelt werden. Aberdeen-Angus Kalber sind bekannt dafür, dass in solchen Situationen ihr Blut schnell übersäuert und es ihnen ohne Behandlung schnell sehr schlecht- bis zum Tod- gehen kann. So sind wir jedesmal enorm erleichtert, wenn die Kalber wieder aufstehen, bei ihren Müttern trinken, normal "scheissen" und wie ihre gesunden Kollegen mit flauschigem Fell, wachem Blick und aufgestellten Ohren herumspringen.


18. Januar 2015

Endlich wieder ein "Chlapf" Schnee!!! Und heute ein Superwintertag. Noemi, Jambo und ich liessen uns das nicht entgehen und zogen mit den Tourenskis und Schneeschuhen los. Viele andere hatten die gleiche Idee und es herrschte reger Betrieb auf unserer Heimroute (dafür war auch schon ein Weg im tiefen Neuschnee vorgespurt). Während der Woche sind wir dann wieder meistens alleine unterwegs.

Und noch eine schöne Nachricht: Jonas holte gestern und heute den Schweizermeistertitel (15km Skating und 15km Verfolgung).

  


15. Januar 2015

Heute gab es einiges an Action:

Die Schafe und Ziegen mussten entwurmt werden, Zwillingslämmer (ein schwarzes und ein weisses) wurden geboren, ein junges Lamm brachte viel zu früh ein totes Lamm auf die Welt und Peter und Manuel haben einen neuen Stier ersteigert. Sein bescheidener Name: "ECO von Haselbach".

 

 


11. Januar 2015

Jonas hat eine tolle Tour de Ski absolviert. Unter anderem ist ihm die erste Toptenplatzierung auf Weltcupniveau (8. Rang im Prolog), sowie ein 11. und ein 18. Rang gelungen, was ihm nach dem brutal anstrengenden Aufstieg auf die Alp Cermis den 23. Schlussrang brachte.

Simone, Thomas, Peter und Christine durften das Sprintrennen im Val Müstair live mitverfolgen, wo Jonas den Einzug in die Finalläufe nur knapp verpasste.


1. Januar 2015

Heute starten wir ins letzte Jahr als Betriebsleiter. In einem Jahr werden Ilona unsd Manuel das Zepter übernehmen und wir werden ins 2. Glied treten. Die Vorbereitungen zu dieser Übergabe laufen heiss.

Wir freuen uns und sind überzeugt, dass uns auch in Zukunft nicht langweilig wird.

Wir wünschen Ihnen und euch allen ein, gesundes, erfülltes 2015!!

 


24. Dezember 2014

Wir wünschen allen friedliche, frohe Weihnachten!

 


22. Dezember 2014

Die Ferienwohnung ist bereit für unsere Gäste und das letzte Fleisch ist verteilt und verschickt. Jetzt kommt auch bei uns langsam Weihnachtsstimmung auf.

Das Tüpfchen auf dem "I" wäre jetzt noch eine Riesenmenge Schnee- aber es ist auch so schön an der Sonne.

 


20. Dezember2014

Die tolle Form von Jonas im Sommer und Herbst erlitt im hohen Norden mit strengen Trainingseinheiten, Dunkelheit , Kälte und ungewohntem Essen einen Einbruch und "die Batterien waren leer". So liess Jonas die Minitour von Lillehammer aus und kehrte einige Tage vor seinen Teamkollegen in die sonnige Schweiz zurück, wo die Kräfte zusehends wieder zurückkehrten. Im Weltcuprennen in Davos -15km Skating-  erzielte er den tollen 17. Rang. Und wir durften uns vor Ort mit ihm freuen.

 


1. Dezemebr 2014

Letzte Fleischlieferung kurz vor Weihnachten!


26. November 2014

Die "Güllegrube" ist leer - der Winter kann kommen!? Wenigstens kommen wir oft in den Genuss der Wetterlage "oben blau (oder wenigstens klar) - unten grau". Und Peter konnte mit seinen Schützlingen der JO SC Tambo Splügen auch schon ein erstes Schneetraining absolvieren.


 

14. November 2014

Das Erledigen der Herbstarbeiten ist immer ein Wettlauf mit der Zeit (und dem Wintereinbruch). Zum Glück ist der halbe Meter Schneee des zweiten grossen Schneefalls in diesem Herbst wieder geschmolzen und Peter kann noch die "Gülle" ausbringen. Dies ist auch dringend nötig, war doch der "Güllekasten" nach den vielen Niederschlägen ziemlich gut gefüllt.

Jonas ist heute mit seinem Team nach Finnland geflogen wo es ziemlich kalt und winterlich sein soll und bald die neue Langlaufsaison beginnt.

 


23. Oktober 2014

30cm Schnee! Die Begeisterung hält sich auch bei uns "Winterbegeisterten" in Grenzen...

Alle Tiere sind vorerst einmal eingestallt. Zum Glück sagt eine alte Bauernregel, dass der Schnee erst liegen bleibt, wenn die Lärchen die Nadeln verloren haben. Dies bewahrheitet sich eigentlich immer und so sind wir  zuversichtlich die noch anfallenden Herbstarbeiten zu Ende führen zu können.


 7. Oktober 2014

Es gibt wieder Fleisch!

Am 31. Oktober liefern wir wieder bis nach Zürich (Jungrindfleisch). Weitere Lieferungen im November und ev. Dezember.  Lammfleisch gibt es laufend ab November.

Wir freuen uns auf viele Bestellungen!


30. September

Juhui- die Heuernte 2014 ist vollendet! Wie schon in früheren Beiträgen erwähnt, war dies eher ein schwieriges Unterfangen.

Jetzt hoffen wir auf einen sonnigen Herbst ohne allzu frühen Wintereinbruch, damit unsere Tier noch möglichst viele Tage auf der Weide verbringen können.

Auf dem Betrieb geht es nahtlos weiter mit Misten.


27. September

Das Bergheu ist unter Dach und wir können bei schönstem Herbstwetter emden und silieren. Und nachdem wir in der letzten Zeit Thermounterwäsche und Handschuhe zum Arbeiten gebraucht haben, können wir jetzt tatsächlich wieder einmal Shorts und T-Shirt anziehen!

 

 

Und jetzt blühen auch die Sonnenblumen im Garten, die eigentlich für die Hochzeit von Simone und Thomas geplant waren...

 

 


 

30. August

Simone und Thomas haben sich in der Kirche Lohn das Ja-Wort gegeben und wir hatten riesiges Wetterglück: Trockenes Wetter beim Fotografieren und Sonnenschein beim Apéritif!

 


 

20. August

Unser neuer Lehrling Benjamin Künzli aus Savognin hat sein Lehrjahr gut gestartet und wir sind froh, wieder Verstärkung zu haben. Er wird der letzte Lehrling vor der Hofübergabe an Ilona und Manuel am 1.1.2016 sein.

Ab und zu können wir sogar beim Bergheuen ein Feuer entfachen und Würste zum Zmittag bräteln.

 


 

10. August 2014

Eine gute Woche liegt hinter uns:

Angefangen mit dem ersten Fantag von Jonas am letzten Sonntag, an dem wir zwar ohne Sonnenschein, aber auch praktisch ohne Regen unseren Hausberg Beverin besteigen und nachher oberhalb Lohn gemütlich grillieren konnten.

Dann ist Noemi nach zwei Monaten Kanada gesund wieder heimgekehrt und Livia hat den positiven Bescheid des Eignungstests für das Medizinstudium erhalten.

Zwischendurch konnten wir sogar trockenens, nicht verregnetes Heu einbringen.

Und heute dürfen Peter und ich unseren 29. Hochzeitstag feiern!!

Leider sieht jetzt aber die Wettervorhersage für die nächste Woche wieder sehr schlecht aus.


 

24. Juli 2014

Nach ein paar wenigen schönen Tagen wieder das selbe Bild: grau, grau, grau... Dieses Jahr haben auch wir am sonst eher trockenen Schamserberg sehr viel Niederschläge. Die Heuerei ist schwierig, denn stabile Hochdrucklagen gab es bisher sehr wenige. Da heisst es an den sonnigen Tagen für alle Vollgas geben! Aber wir dürfen nicht jammern, haben wir doch weder Erdrütsche noch Überschwemmungen zu beklagen und Heu gibt es dank der Nässe viel.

                          


 

15. Juli 2014

Nach einer längeren Regenperiode sind die Bergwiesen bereit zum Mähen. Es sind alle in den Startlöchern und auch die Wetterprognosen sehen wieder gut aus.

                          

 


 

13. Juli 2014

Besuch auf der Alp Vioms: Trotz des nassen Wetters sind unsere Kühe mit ihren Jungen zufrieden.

  

 


 

6. Juli 2014

Anlässlich einer Wanderung von Cresta (Avers) auf den Guggernüll und über die Alp Starlera nach Innerferrera kamen wir in den Genuss von Edelweiss, Alpenrosen, Feuer- und Paradieslilien.

       

 


 

27. Juni 2014

Maturafeier: Anlässlich der Maturafeier von Livia gab es wieder einmal eine seltene Gelegenheit für ein Familienfoto. Nur Noemi, die für zwei Monate in Kanada weilt, fehlt.

                          

 


 

27. Juni 2014

Letzte Frischlfleischlieferung definitiv am 10. Juli!

 


20. Juni 2014

Es geht Schlag auf Schlag: Zäunen, Tiere "zügeln", metzgen, Alpauffahrt Schafe, Alpauffahrt Kühe,  heuen....

Kein Wunder bleibt das Büro auf der Strecke! Und im Garten wächst nicht nur das Gemüse...

Aber solange alle gesund sind und es rund läuft, besteht absolut kein Grund zum Jammern.

 


1. Juni 2014

Rechtzeitig auf die Grillsaison: NEU: Biohamburger!!

 


 

15. Mai 2014

Nächstes Jungrind- und Lammfleisch mit Auslieferung ins Unterland am 18. Juni.
Bei genügenden Bestellungen erfolgt noch eine Lieferung in der ersten Juliwoche.
Damit wir optimal planen können, sind wir für frühzeitige Bestellungen dankbar.

 


 

10. Mai 2014

"Dumengia nainsa a cumegn!" - "Am Sonntag gehen wir an die Landsgemeinde!"

Dieses alte Lied von Tumasch Dolf wird nächsten Sonntag zum letzten Mal an der Landsgemeinde im Schams gesungen. Leider endet diese schöne Tradition!

Am vorausgehenden Sonntag wird in allen Schamser Dörfern zur Landsgemeinde ausgerufen.

                   

 


 

10. Mai 2014

Während das Tal vom Löwenzahn gelb leuchtet, liegt in der Höhe noch der letzte Schnee. Hier ein paar Fotos zu den verschiedenen Vegetationsstadien.

    

    

 


 

9. Mai 2014

Unsere Bio-Ferkel auf dem Weg zu ihrem neuen  Zuhause:

                       

 


 

1. Mai 2014

Die Tulpen vor dem Stall blühen und auch die Tulpen im Garten würden blühen- wenn sie der Hirsch nicht bodeneben abgefressen hätte! Zum Glück verschmäht er die Narzissen...

                 

 

 

 


 

11. April 2014

Heute war ich (Christine) auf "Fleischausliefertour" im Unterland. Dies ist immer eine schöne Aufgabe: Schöne Begegnungen, zufriedene Kunden, die unsere Produkte schätzen, und im April immer speziell schön die grünen Wiesen und blühenden Sträucher und Blumen. Da bin ich jedes Jahr ein bisschen neidisch und füttere zuhause mit schlechtem Gewissen unsere Tiere (mit zwar erstklassigem Bergheu) ohne ihnen aber von den vielen Kühen, Schafen und Ziegen unterwegs zu erzählen, die  glücklich auf saftigen Weiden fressen.. Zum Glück dauert diese Phase nicht allzu lange und wenn hier alles zu blühen beginnt, würde ich meinen Platz wieder mit niemandem auf der Welt tauschen wollen!

 


 

6. April 2014

Aufregung im Kuhstall: Seit heute steht Lars, ein junger Zuchtstier im Stall. Ab jetzt ist fertig mit der Ruhe in Lohn: Lars brüllt wenn er Hunger hat, Lars brüllt wenn eine Kuh stierig ist, Lars brüllt wenn ihm langweilig ist... Und seit er hier ist, ist die elektrische Putz-und Wohlfühlbürste dauernd besetzt! Die Kühe können einfach mal hinten anstehen und warten, bis der Chef genug hat.
Wir hoffen jetzt einfach, dass er auch seine eigentliche Hauptaufgabe wahrnimmt und die Kühe deckt. Manchmal springt zwar so eine stierige Kuh auf ihn und drängt ihn in eine Ecke, dass man um die Absperung Angst haben muss... In neun Monaten werden wir mehr wissen!

     


 

29. März 2014

Initiierung Fanclub Jonas Baumann!


 

25. März

Nun ist Lohn nicht nur die ärmste Gemeinde der Schweiz, hat nicht nur den höchsten Frauenanteil sondern taucht auch noch in der Kriminalstatistik weit vorne auf: Podest knapp verpasst, aber immerhin Patz vier!!

Zum Artikel!

 


 

 20. März 2014

Nach einer gründlichen "Frühlingsputzete" und Desinfektion des Hühnerstalles belegen nun 60 Junghennen und ein stolzer Hahn den sauberen Stall und legen bereits die ersten - noch herzig kleinen- Eier. Bis Ostern sind sie dann hoffentlich voll im Schwung.

                      


 

16. März 2014

Der Geissenkindergarten ist komplett: Alle Geissen haben ihre Jungen bekommen und wir sind jetzt stolze Besitzer von acht herzigen Geisslein. Alle auf ein Bild zu bringen, war eine Geduldsprobe!!

 

 Das Fotografieren der Lämmlein war dank der Mittagspause etwas einfacher.

 


 

3. März 2014

Wir sind nach einigen Ferientagen im  schneereichen und sonnigen Oberengadin, wo wir mit Begeisterung unzählige Langlaufkilometer "abspulten", gut erholt nach Hause gekommen. Gestern standen Simone, Noemi, Livia und Christine als "Lohnerblitz" am Frauenlauf am Start und Jonas in Silvaplana an einem 15km Skatingrennen (Swisscup). Peter stand die Rolle des Wachsers und Betreuers (Fan) zu.

Zuhause eine schöne Überraschung: Fridtjof, unser deutscher Physikstudent, hat den Betrieb während unserer Abwesenheit super geführt und empfängt uns mit sieben neuen Lämmlein...

...und heute die etwas weniger schöne Überraschung: Wegen der vielen Niederschläge ist die Güllegrube voll und die Wassergüllemischung dringt durch die Mauern. D.h., eine alte, leere Jauchegrube ausschaufeln und die Gülle dorthin leiten bis die Wiesen wieder befahrbar sind. Juhui!!!

Am Abend noch die grösste Überraschung: Das erste Frühlingszicklein wurde geboren- der erste Nachwuchs von unserem Jungbock Werner!

                                                        

Voranzeige:

Nächstes Jungrindfleisch gibt es am 11. April (mit Lieferung ins Unterland). Lammfleisch wäre auch vorher schon bereit.

 


 

16. Februar 2014

Wieder einmal etwa 40 cm Neuschnee! Herrlich für die, die wie wir den Schnee lieben!

Sotchi News: 7. Rang und ein Olympiadiplom für Curdin Perl, Remo Fischer, Toni Livers und Jonas. Bravo!!!

Jonas hatte als zweiter Läufer sehr starke Gegner, konnte die Klassierung nicht ganz halten, überzeugte aber mit einer super Abschnittszeit. Heute kehrt er nach seinem Oympiaabenteuer Sochi mit vielen Eindrücken und drei tollen Rennen in den Beinen nach Davos zurück.

www.baumann-jonas.ch

 


 

4. Februar 2014

Ein Foto der Kirche Lohn ziert das Titelbild der neuen "Terra Grischuna" Ausgabe.  Im Heft selber  hat es viele interessante Artikel über das Schams und seine Umgebung.

 



2. Februar 2014

Immer wiederkehrende Ereignisse im neuen Jahr: Schneefall, Tauwetter, Geburten von Lämmlein und Kälblein, Schneefall, Tauwetter, neue Mitbewohner im Stall, Schneefall, Schneefall...

Und heute sogar ein gesundes Sonntagskälblein von unserer sechzehnjährigen Kuh Nalin.

Was will man mehr?!

   

 

 



18. Januar 2014

Nun ist es offiziell: Jonas hat die Olympiaqualifikation zu 100% geschafft und ist für die Olympischen Spiele in Sotchi selektioniert worden. Wie schreibt er doch so schön auf seiner Homepage:" Klein Bume darf an die Olympischen Spiele- ein Kindheitstraum geht in Erfüllung..."

Wir freuen uns für Jonas und sind natürlich stolz!

 



1.Januar 2014

Was für ein toller Start ins neue Jahr:

Die Geburt von drei gesunden Lämmlein und ein Superrennen von Jonas auf der Lenzerheide anlässlich der Tour de Ski (16. Rang im Klassischmassenstartrennen mit elf Sekunden Rückstand auf den Sieger).

Wir wünschen allen ein gesundes, glückliches, erfolgreiches 2014!!

  
     

 


 

26. Dezember 2013

Ein Wintertag wie im Märchen...

 


 

25. Dezember 2013

Weihnachtsgeschenk für Lohn: 60-70cm Neuschnee. Nun können wir "Wo ist Jambo?" spielen....

Beim Schneeschuhlaufen versinken wir teilweise bis zur Hüfte im Schnee!

  

 


 

21. Dezember 2013

 

 

Wir wünschen allen von Herzen frohe, besinnliche Weihnachten.

 


 

 

19. Dezember 2013

Weihnachtswunder im Hasenstall: Noemis Hasenbock "Jackie", den sie in einem Tierheim in Bern gekauft hat, hat sieben Junge bekommen!?

 


 

13. Dezember 2013

Lohn mag ja finanziell arm sein (s. Beitrag vom 7. November), aber an Sonne sind wir definitiv sehr reich. Im Moment täglich wolkenloser Himmel und Sonne pur!!! Nachzusehen auf der Webcam unseres Restaurants in Lohn: www.ustreia-orta.ch

 


 

1. Dezember 2013

Erste Weltcuppunkte: Am dritten Tag der Minitour in Kuusamo holte sich Jonas mit Rang 24 im Skatingverfolgungsrennen die ersten Weltcuppunkte und verbesserte sich um über zwanzig Ränge auf den vierzigsten Schlussrang.

 


 

14. November 2013

Nächste Fleischlieferung am Donnerstag, 5. Dezember ( mit Auslieferung ins Unterland) - voraussichtlich letztes Jungrindfleisch vor Weihnachten. Lammfleisch gibt es auch früher- oder später. Bitte frühzeitig bestellen.

 


 

7. November 2013

Schweizer Fernsehen SRF 1

29. November 19:00:  Schweiz aktuell

Bericht über Lohn: "Die ärmste Gemeinde der Schweiz" ...

Mit dabei:  Peter, Noemi und Christine!

 


 

17. Oktober

Vor, während und nach dem Scheren:

 


 

11. Oktober 2013

Reiche Gemüseernte auch auf 1600m Höhe und kurz darauf massiver Schneefall! Kühe, Schafe und Ziegen waren dankbar, dass sie alle eingestallt wurden und feines Heu fressen durften.

  

   

 


 

27. September 2013

Nach einer mehrstündigen Suchaktion im Avers sind nun auch die letzten Schafe von der Alp nach Hause zurückgekehrt. Somit sind wieder alle Tiere in Lohn. Sie dürfen aber das schöne Herbstwetter draussen auf verschiedenen Weiden geniessen.

 

Ende Oktober fangen wir wieder an zu metzgen. Die erste Jungrindfleischlieferung erfolgt in der ersten Novemberwoche mit einer Lieferung nach Zürich am 8. November.

Lammfleisch ist auch wieder ab November lieferbar.

 


 

7. September 2013

Das letzte Emd ist eingebracht und die Heustöcke sind randvoll.

Herzlichen Dank an alle Helferinnen und Helfer, die in irgendeiner Form dazu beigetragen haben!!

    


 

15. August 2013
Am Morgen Sonnenaufgang auf dem Piz Beverin...

      

                                 

...und am Nachmittag Volleinsatz beim Heuen der Magerwiesen.

  


 

9. August 2013
Die neue Homepage ist online, d. h. das Projekt Maturaarbeit ist abgeschhlossen. Juhui!

Joomla templates by a4joomla